Page 3 - Preview
P. 3

                    Liebe Leserinnen, liebe Leser
Die IFA, also die Internationale Funkausstellung oder jetzt neu: the „Innovation For All“ bezie- hungsweise die „Innovationen für Alle“, kündigt sich zum 100. Geburtstag fulminant mit einem Rebranding an. (Lesen Sie dazu auch auf S. 35) Leif Lindner, CEO der IFA Management GmbH,
erklärt dazu: „Die IFA ist eine der traditionsreichsten Messen weltweit und damit eine ehrwürdige Marke im Messegeschäft. Das letzte Logo hatte seinen Refresh An- fang der 2000-er Jahre. Für uns war es also an der Zeit, die Markenwelt der IFA zu überarbeiten.“
Das sehe ich auch so. Ich hoffe allerdings, dass es Lind- ner und seinem Team gelingt, die Veranstaltung auch substanziell aufzufrischen und zu erneuern. Ob es da beispielsweise mit der viermonatigen Marketing-und PR-
„Arm, aber sexy.“ Aufgang aus der Fußgängerunterführung „Messedamm/Masurenallee“ in 2023 zur IFA. Foto: HZ/Mau
Kampagne „100 Moments“ getan ist, die seit dem 30. Mai angelaufen ist, weiß ich nicht. „Mit dem Launch des neuen Formats ,100 Moments’ rückt die IFA mit spannen- den Aktionen und Events vom Messegelände auch in das Herz der Hauptstadt. Mit Aktivierungen, Parties, online- und offline-Events zum Mitmachen soll ganz Berlin vom IFA-Fieber erfasst werden“, heißt es offiziell. Und sogar die Rückkehr des Sommergartens als große Musik- und Unterhaltungsbühne steht auf dem Programm.
Sie erinnern sich: Der Sommergarten unterm Funkturm liegt gleich hinterm Eingang Nord. Einige Besucher steu- ern die IFA durchaus mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom S-Bahnhof Messe Nord/ICC an. Ich weiß noch, dass ich von dort kommend im letzten Jahr einige verwirrte Messebesucher aus dem japanischen Osaka aus der Fußgängerunterführung heraus- und zum Messeeingang Nord hingeleitet habe. Komisch: beim Anblick dieses Aufgangs (siehe Bild) waren sie sich für einen Moment nicht sicher, ob das wirklich der richtige Fußweg zur Weltleitmesse IFA ist. Doch, doch, habe ich sie beruhigt und den ehemaligen Regierenden Bürgermeister Wowe- reit zitiert: „Berlin ist arm, aber sexy.“
Ich bin mir nicht sicher, ob die Gäste aus Fernost das alles so verstanden haben, wie ich es gemeint habe.
Mein Tipp an das Team Lindner: Es schadet nicht, wenn die ein oder andere Ecke auf dem Messegelände und auch drum herum ein wenig netter gestaltet würde. Vielleicht hilft ja die Stadt Berlin.
Klaus Mauelshagen mauelshagen@eisenwaren-zeitung.de
 HZ 3 / 2024 3
























































































   1   2   3   4   5