Arçelik investiert erhebliche Summen in Forschung und Entwicklung.

Foto: Arçelik

Das türkische Unternehmen Arçelik A.S, Eigentümerin der Marken Beko und Grundig, hat am 13. Februar dieses Jahres Patentklage gegen LG Electronics und deren Tochtergesellschaften in Deutschland und Frankreich eingereicht. Die Klage bezieht sich Unternehmensangaben zufolge auf die nicht lizenzierte Verwendung der Direktantriebstechnik in so genannten „6 Motion“-Waschmaschinen von LG Electronics. Arçelik, laut Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) einer der Top-100-Patentanmelder weltweit, erhielt ein Patent für ihre Direktantriebstechnik für Waschmaschinen.

Die ursprünglich von Arçelik entwickelte Technologie verhindert entscheidend die Beschädigung von Kleidungsstücken während des Waschens, indem die Trommel eine Wiegebewegung mit halber Umdrehung vollzieht. Diese Technik wurde bereits 1997 zum Patent angemeldet.
Nachdem die Arçelik A.S. vom Verstoß Kenntnis erlangte, habe sie eigenen Angaben zufolge LG Electronics mehrfach bezüglich dieses Falls gewarnt und sich, aufgrund der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen in anderen Bereichen bemüht, die Streitigkeit einvernehmlich beizulegen. LG Electronics hat all diese Bemühungen jedoch konsequent zurückgewiesen. Vor diesem Hintergrund habe Arçelik keine andere Wahl gehabt, als diese Klage gegen LG Electronics einzureichen. Als börsennotiertes Unternehmen steht Arçelik in der Pflicht, sicherzustellen, dass die harte Arbeit ihres F&E-Teams, ihre erheblichen Investitionen in Innovationen und ihre geistigen Eigentumsrechte weltweit geschützt werden.