Henner Rinsche: „Wir wollen die Kostenstrukturen entlang der gesamten Wertschöpfungskette weiter verbessern."

Foto: Leifheit

Die Leifheit AG, einer der führenden Markenanbieter von Haushaltsartikeln in Europa, hat die finalen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte der Leifheit-Konzern einen Umsatz von 234,0 Mio. Euro, der damit leicht unter dem Vorjahreswert lag (2018: 234,2 Mio. Euro). Henner Rinsche, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG, erklärte, im Heimatmarkt Deutschland seien die Umsätze zurückgegangen, in Osteuropa sowie in den außereuropäischen Märkten habe der Leifheit-Konzern hingegen ein deutliches Umsatzwachstum verzeichnen können.

Das Konzern-EBIT lag im Berichtszeitraum bei 9,9 Mio. Euro und damit am oberen Ende der ursprünglichen Prognose von 9 bis 10 Mio. Euro. Nach Abzug der Steuern von 2,6 Mio. Euro (2018: 3,5 Mio. Euro) erzielte Leifheit ein Periodenergebnis von 5,8 Mio. Euro (2018: 8,4 Mio. Euro).

Henner Rinsche kommentiert: „Im Geschäftsjahr 2019 haben wir wichtige strategische Initiativen eingeleitet, die wir in diesem Jahr konsequent fortführen. Insbesondere haben wir letztes Jahr TV-Kampagnen im Kleinen erfolgreich getestet und zu Jahresbeginn eine große TV-Kampagne im Heimatmarkt Deutschland angestoßen, um wieder mehr Verbraucher mit unseren vielfach ausgezeichneten Produkten zu erreichen. Gleichzeitig hat für uns Priorität, die Kostenstrukturen entlang der gesamten Wertschöpfungskette weiter zu verbessern."
Im mit Abstand größten Segment Household mit der Marke Leifheit, das nunmehr mit 77,8 Prozent zum Konzernumsatz beiträgt, konnte der Umsatz von 180,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 182,0 Mio. Euro im Jahr 2019 gesteigert werden. In der Produktkategorie Wäschepflege erzielte Leifheit mit Produkten zum Trocknen ein deutliches Umsatzwachstum, wobei sich die durchgeführten Test-TV-Kampagnen in Österreich und der Tschechischen Republik positiv auswirkten. Dies trug dazu bei, die Absatzrückgänge in den Bereichen Bügeln und Küche zu kompensieren.

Im bedeutend kleineren Segment Wellbeing mit der Marke Soehnle bzw. dem Sortiment an Waagen, Gesundheitsprodukten und Raumluftaufbereitern blieb der Umsatz mit 19,8 Mio. Euro (2018: 19,9 Mio. Euro) im Berichtsjahr stabil. Gestärkt wurde die Umsatzentwicklung in diesem Segment durch das neue Sortiment an Küchenwaagen.