• {item.falImage.originalResource.altern
ative}

Miele: Steinhage wird neue Geschäftsführerin

Hausgerätehersteller Miele erweitert seine Geschäftsleitung von fünf auf sechs Mitglieder. Rebecca Steinhage ist zur Geschäftsführerin Human Resources & Corporate Affairs berufen worden. Die Bestellung erfolgt mit Wirkung zum 1. Juli 2022.

Seit 2019 leitet Rebecca Steinhage bei Miele den Bereich Human Resources als Senior Vice President. In dieser Funktion hat sie Unternehmensangaben zufolge nicht nur die weltweite Personalarbeit zukunftsgerecht weiterentwickelt, sondern steuert auch darüber hinaus wertvolle strategische Impulse bei. Als künftige Geschäftsführerin verantwortet sie das neu geschaffene Ressort Human Resources & Corporate Affairs – mit den vier Bereichen Human Resources, Corporate Sustainability & Regulatory Affairs, Communications sowie Auditing. Ihre bisherige Funktion als Senior Vice President Human Resources führt Rebecca Steinhage in Personalunion fort.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit Rebecca Steinhage für diese anspruchsvolle Aufgabe eine hervorragend geeignete Kollegin aus den eigenen Reihen gewinnen konnten, die weit über ihren heutigen Verantwortungsbereich hinaus höchste persönliche und fachliche Wertschätzung genießt“, so die bisherige Geschäftsleitung in einer internen Mitteilung.

Mit Wirkung ab 1. Juli 2022 besteht die nunmehr sechsköpfige Geschäftsleitung der Miele Gruppe aus Olaf Bartsch (Finance & Administration), Dr. Stefan Breit (Technology), Dr. Axel Kniehl (Marketing & Sales) und Rebecca Steinhage (Human Resources & Corporate Affairs) sowie den beiden Geschäftsführenden Gesellschaftern Dr. Markus Miele und Dr. Reinhard Zinkann. Die Miele Gruppe hat zuletzt 4,84 Mrd. Euro Umsatz erzielt (Geschäftsjahr 2021) und beschäftigt mehr als 22.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 50 Ländern.

Bildtext Sie ist ab 1. Juli 2022 Geschäftsführerin der Miele Gruppe: Rebecca Steinhage.

Foto: Miele