Neuausrichtung des EK-Vorstands

Der EK-Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink wird nach langjähriger Tätigkeit zum Jahresende planmäßig aus dem Vorstand der EK/servicegroup ausscheiden. Der jetzige Finanzvorstand, Martin Richrath, wird an die Spitze des Vorstands rücken.

Franz-Josef Hasebrink wurde 1997 in den Vorstand der EK/servicegroup in Bielefeld berufen und 2002 zum Vorsitzenden ernannt. Mit seinem Ausscheiden am 31. Dezember 2022 wird Martin Richrath, der seit 2017 das Finanzressort im Vorstand verantwortet, diese Position übernehmen.

Neu in den Vorstand wird als CFO Frank Duijst nachrücken, aktuell Bereichsleiter Financial Services. Frank Duijst ist bereits seit 2017 Mitglied der Geschäftsleitung der Gruppe. Die Entscheidungen zur Neuausrichtung des Vorstands im Zusammenhang mit der Nachfolge des Vorstandsvorsitzenden wurden bereits vor längerer Zeit getroffen. In einer ersten Phase wurden im Oktober 2021 mit Jochen Pohle und Gertjo Janssen zwei neue Vorstandsmitglieder berufen. Mit dieser zweiten Phase wird die Neuausrichtung des Vorstands abgeschlossen.

Der Vorstand der EK Gruppe wird damit ab dem 1. Januar 2023 aus folgendem Quartett bestehen: CEO (Chief Executive Officer) wird Martin Richrath, CFO (Chief Financial Officer) wird Frank Duijst, Jochen Pohle und Gertjo Janssen sind weiterhin als CRO (Chief Retail Officer) im Vorstand tätig.

Durch diese seit langem geplante Neuausrichtung des Vorstands erwarten die Verantwortlichen einen reibungslosen Übergang sowie die Fortsetzung der dynamischen Entwicklung der EK.

Bildtext Franz-Josef Hasebrink verlässt zum Jahresende planmäßig den EK-Vorstand.

Foto: EK/servicegroup